Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

Bettine-von-Arnim-Gesamtschule

des Zweckverbandes Langenfeld/Hilden

  • Schulprogramm
  • Berufsorientierung
  • Berufsorientierung
  • 1. Maßnahmen zur Berufsorientierung

    Gütesiegel: Ausbildungsfreundiche Schule

     

    1. Schule und Berufswelt / Berufsorientierung in der Sek.I

    Für das Berufs- und Studienvorbereitungskonzept wurde unsere Schule bereits zweimal mit dem Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ ausgezeichnet. Die Berufswahl der Schülerinnen und Schüler ist ein langfristiger Prozess, der sich kontinuierlich entwickelt. Er beginnt ca. im 8. Jahrgang und läuft bis zu den entsprechenden Abschlüssen am Ende des 10. (oder 13. Jahrgangs). Der Bezug zur Arbeitswelt ist für uns wichtig. Ziel ist es, die Schüler zu befähigen selbständig und eigenverantwortlich reflektierte Entscheidungen bezüglich ihrer Berufswahl zu treffen. Unsere Schule und die Berufsberatung arbeiten dabei zusammen. Berufswahlkoordinatoren und Schulsozialarbeit sorgen dafür, dass das Konzept unserer Berufswahlvorbereitung gepflegt und weiterentwickelt wird. Die Klassenleitungen beraten und unterstützen ihre Schülerinnen und Schüler in diesem Prozess. Ausbildungspaten begleiten die Klassen und einzelne Schüler auf ihrem Weg zur Ausbildung. Auf diesem Weg zur Berufsfindung ist aber die Mitarbeit der Schüler und die Begleitung durch das Elternhaus besonders wichtig. 

    Im folgenden Schema sind auf einer Zeitschiene die wesentlichen Aufgaben der Schüler und Erziehungs-berechtigten sowie die Angebote der Schule in der Sekundarstufe I gegenübergestellt.

     

     

     

    2. Berufs- und Studienorientierung in der gymnasialen Oberstufe

    Bei der Berufs- und Studienorientierung in der gymnasialen Oberstufe unterscheiden wir zwei grundsätzliche Wege.

    1. Der Weg zu einer Ausbildung oder einer Ausbildung mit begleitendem Studium (duales Studium).

    2. Der Weg zu einem Studium.

    Auf beiden Wegen ist die Eigenverantwortung und Selbständigkeit der Schüler entscheident. Daher sind auch hier bei beiden folgenden Schemata auf einem Zeitstrahl die Aufgaben der Schüler (begleitet durch die Eltern) und die Angebote der Schule gegenübergestellt.

    Die Schule stellt laufend eine Vielzahl von aktuellen Materialien und Veröffentlichungen zur Berufsorientierung zur Verfügung. Sie unterstützen die Lernenden dabei, Ziele ihrer Berufsplanung zu formulieren, Bildungsangebote selbstständig wahrzunehmen und Wachsamkeit gegenüber Veränderungen in der Berufswelt zu entwickeln. Zuschriften von Unternehmen, Universitäten und anderen Bildungsträgern, Einladungen zu aktuellen Informationsveranstaltungen und Pressemitteilungen zu relevanten Aspekten aus der Berufswelt werden ständig veröffentlicht.

    Folgende Veranstaltungen sind für alle Oberstufenschüler obligatorisch:

    • Berufsinfotag in der Schule
      Die Schüler des 11. und 12. Jahrgangs können an diesem Tag aus einem Angebot von z.T. über 70 verschiedenen Informationsangeboten wählen. Unternehmensvertreter aus der Region, Referenten verschiedener Universitäten und Hochschulen, Berufskollegs, öffentlicher Bildungseinrichtungen und der Arbeitsagentur berichten an diesem Tag aus erster Hand über den Weg zu den Studien- und Ausbildungsgängen sowie die entsprechenden Voraussetzungen und Chancen.
    • Rhetorikseminar für den 11. Jahrgang im Rahmen der KOOP-Tage
      Zur Vorbereitung auf den Beruf gehört heute unverzichtbar auch das Rede-Training. Durch Übungen zur spontanen und geplanten Rede und Diskussion sollen Ängste vor freiem Sprechen abgebaut werden. Die Schule arbeitet mit der DGB-Jugendbildungsstätte in Hattingen als Kooperationspartner zusammen.
    • Rhetorikschulung im 12. Jahrgang
      Auf der Studienfahrt werden die Kompetenzen im Bereich Rhetorik vertieft. Die Schüler halten Referate an verschiedenen Orten, reflektieren selbst ihre Leistungen und erhalten von Mitschülern und Lehrern Rückmeldungen zu Gliederung, Struktur, Inhalt, Verständlichkeit und Auftreten während des Vortrages.
    • Kooperation mit der Firma Orthomol
      In Zusammenarbeit mit der Fa. Orthomol können Schüler des 12. Jahrgangs ihre Facharbeit im Fach Sozialwissenschaften schreiben. Außerdem besteht das Angebot für Betriebsbesichtigungen (u.a. am Tag der offenen Tür), ein Bewerbungstraining und die Begutachtung von Bewerbungen im kaufmännischen Bereich. Außer dem können für Projekte im Chemie- oder Biologieunterricht hochwertige Analysegeräte wie z.B. Massenspektrometer genutzt werden.
    • Kooperation mit der Firma TNT
      Im Fach Englisch ist im Jahrgang 12 das Thema „Globalisation“ verbindlich vorgeschrieben. Vertreter der Firma TNT vermitteln den Schülern im Unterricht einen Einblick in die Anforderungen, die an ein weltweit agierendes Transportunternehmen in diesem Bereich gestellt werden. Sie diskutieren auf Englisch mit den Lernenden auch über die Verantwortung für den Umweltschutz.

     

     

    3. Schule und Berufswelt - Kooperationen

    Kooperationsmaßnahmen mit der Firma Orthomol

    • Betriebsbesichtigungen mit Schwerpunkt Labor Qualitätsanalyse Die Biologie- bzw. Chemiekurse der Jahrgangsstufe 11 besuchen die Firma Orthomol. Neben einer Betriebsbesichtigung lernen die Schülerinnen und Schüler im Qualitätslabor Analyseverfahren wie Chromatographie, HPLC und Massenspektrometrie kennen.
    • Aufbau und Funktion von Maschinen Die Technikkurse der 7. Jahrgangsstufe gehen nach einer Vorbereitung im schulischen Unterricht zu Betriebsbesichtigungen/Rundgängen in das Partnerunternehmen und schauen sich den Einsatz von Maschinen im Unternehmen an. Möglichkeiten zu Gesprächen mit Maschinenschlossern runden die Maßnahme ab.
    • Bewerbungsschreiben und Vorstellungsgespräche: Im Kernunterricht Wirtschaftslehre (9. Jahrgang) kommen Experten aus der Personalabteilung von Orthomol in die Klassen und besprechen Bewerbungsschreiben und Einstellungsgespräche.
    • Facharbeiten: Im Rahmen der für alle Schüler des 12. Jahrgangs verpflichtenden Facharbeit können Schüler auch praxisorientiert in Absprache mit den Abteilungen der Fa. Orthomol ihre Facharbeit schreiben.
    • Die Firma Orthomol stellt Praktikumsplätze für Schüler- und Lehrerpraktika bereit.

    Kooperationsmaßnahmen mit der Firma TNT

    • Bewerbungstraining
      Die Firma TNT lässt der Schule zunächst fiktive Stellenausschreibungen für einen Ausbildungsplatz zukommen. Im Rahmen der Deutschkurse in Jahrgang 9 schreiben die Schüler Bewerbungen auf diese Ausschreibungen. Die Mitarbeiter im Unternehmen sichten eine Auswahl dieser Bewerbungen und geben den Schülern im Rahmen des Deutschunterrichtes eine konkrete Rückmeldung.
    • „Berufsstart“ – Projekttage im Rahmen der „KOOP-Tage“ der Schule
      Im Rahmen der KOOP-Tage (Projekttage der ganzen Schule mit dem mSchwerpunkt Kooperationen mit außerschulischen Partnern) beschäftigen sich die Schüler des Jahrgangs 10 mit ihren beruflichen Perspektiven und arbeiten hierbei mit der Firma TNT zusammen. Die Kooperation mit der Firma umfasst zwei Tage, am ersten kommen Vertreter der Firma in die Schule, am zweiten Tag besuchen die Schüler/innen die Niederlassung in Hilden. Die Schüler werden über das Unternehmen im Allgemeinen, die Berufsbilder sowie deren Zugangsvoraussetzungen informiert. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, an einem Einstellungstest teilzunehmen und simulierte Bewerbungsgespräche mit den TNT-Verantwortlichen zu führen. Im Austausch mit den Auszubildenden des Unternehmens können sie sich weiter über die Ausbildung und den Alltag dieses Transportdienstleister informieren.
    • Globalisation
      Der Film „Planet-Me“ wird im Rahmen des lehrplanrelevanten Themas „Globalisation“ im Englischunterricht der Jahrgangsstufe 12 angeschaut. Sowohl im Leistungs- als auch im Grundkurs wird der Film anschließend besprochen. Als Experte zum Thema kommt ein Mitarbeiter der Firma TNT in den Unterricht und diskutiert mit den Schülern über das Thema am Beispiel des Transportdienstleisters. Dabei kann auch eine Präsentation des Unternehmens mit Bezug zu den Themen Globalisierung und auch Umweltschutz gezeigt und besprochen werden.

    Beide Partnerfirmen:

    • Berufsinfotag und Praktikum Beide Firmen nehmen regelmäßig am jährlichen Berufsinfotag der Schule teil und stellen jedes Jahr Praktikumsplätze zur Verfügung. Zu beiden Partnerfirmen gibt es regelmäßige Kontakte auf der Ebene der Koordinatoren sowie nicht im Kooperationsvertrag vereinbarte Maßnahmen wie z.B. Bereitstellung von Material für den Unterricht seitens der Firmen, gegenseitiger Austausch von Experten, gegenseitige Teilnahmen an schulischen bzw. firmeninternen Veranstaltungen.

    Kooperation mit dem NEAnderLab

    • Mit der klaren Zielsetzung, den naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchs im Kreis Mettmann aktiv zu fördern, haben Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen, Wirtschaftsinstitutionen, Politik, Schulen und andere verabredet, zur Erreichung der Zielsetzung ihre Aktivitäten zukünftig stärker zu verzahnen, sichtbarer in die Öffentlichkeit zu tragen, weiter zu entwickeln und gemeinsam voranzutreiben.

      Seit Anfang 2009 hat das *NEAnderLab *(NEA = Naturwissenschaft, Erlebnis, Ausbildung mit Bezug zum Neandertal und auch in Kooperation mit dem Neanderthal Museum) den Laborbetrieb für Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II aufgenommen. Dadurch soll an diesem außerschulischen Lernort ein Beitrag dazu geleistet werden, bei ihnen Begeisterung für Naturwissenschaften und Technik zu wecken und so auch zur vertiefenden Berufsorientierung beizutragen.

      Partner seit der Aufbauphase sind 6 Gymnasien und unsere Gesamtschule aus zurzeit 5 Kommunen des Südkreises, der Kreis Mettmann, in dessen Berufskolleg Hilden das Schülerlabor angesiedelt wurde, regionale Unternehmen und andere Einrichtungen, z.B. der Rotary Club Neandertal, die alle gemeinsam die Finanzierung absichern. Das Innovationsministerium NRW unterstützt die regionalen Partner intensivm beim Aufbau des Projektes im Rahmen der Landesinitiative ZdI.NRW.

      Unsere Schule ist nicht nur seit der Gründung Mitglied im Gründungsgremium, sondern auch ständig im Pädagogischen Beirat des NEAnderLabs vertreten. 

      Im Einzelnen werden folgende Projekte angeboten, an denen unsere Klassen und Kurse regelmäßig teilnehmen:
    7 (Wahlpflichtfach Naturwissenschaften) Kosmetik selbstgemacht –
    Wellness für Anfänger

    7  (Chemie)

    Die Milch macht’s! – Milch, qualitative und quantitative Analyse eines Nährstoffs

    ab 8  (Technik)

     

    Löten und Aufbau einer
    elektronischen Schaltung

    9 oder 10 (Chemie)

     

     

    Rund um Cola! – Experimente
    im Lebensmittelbereich und chemische Vorgehensweisen am Beispiel des
    Kultgetränks Cola

    8 bis 10 (fachübergreifend)

     

    Experimente mit Licht – Von der
    Biosolarzelle bis zum kalten Licht der Tiefsee

    12 (Biologie)

     

    Gentechnik (PCR-Methode, genetischer Fingerabdruck)